TrinkgeldAus "Deutsche Handwerks Zeitung":

Nach einem erledigten Auftrag ein Trinkgeld vom Kunden zu bekommen, ist auch heute noch üblich im Handwerk. Die Höhe dieses Bonus variiert jedoch. Handwerkskunden machen das Trinkgeld an der Leistung fest. Wer regelmäßig Trinkgelder erhält, sollte auch die Steuerregeln dazu kennen. Trinkgeld ist nicht immer steuerfrei.

In den Handwerksbranchen mit direktem Kundenkontakt gehören Trinkgelder auch heute noch zum Alltag. Zwar bezahlt nicht mehr jeder Handwerkskunde automatisch diesen Bonus, doch zum guten Ton gehört er meist dann, wenn Arbeiten besonders schnell oder besonders gut erledigt wurden. Als Richtschnur gelten in Restaurants und Cafés oftmals zwischen fünf und zehn Prozent des Rechnungsbetrags. Da die Rechnungssummen im Handwerk jedoch eine große Spannweite haben, lassen sich derartige Festlegungen kaum treffen.

Den ganzen Artikel lesen...

Image by moritz320 from Pixabay